CaniVaris - Hunde DNA-Test Selekt / Rassebestimmung Mischling

111,00 € * 116,00 € * (4,31% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig, Lieferzeit 2 - 4 Werktage

  • SW10001.1
Für die gewählte Variante sind keine Bundles verfügbar. Für Bundle-Angebote wählen Sie bitte eine andere Variante aus.
Bundle MDR1 Defekt + CaniVaris Selekt
MDR1-Defekt Test / Medikamentenunverträglichkeit
CaniVaris - Hunde DNA-Test Selekt / Rassebestimmung Mischling
155,00 € * Statt 161,00 € *
Preis für alle
Bundle anzeigen
Beim Speichern der Bundle-Konfiguration ist ein Fehler aufgetreten.
MDR1-Defekt Test / Medikamentenunverträglichkeit
- OriVita Diagnostik -   50,00 € *
Sofort versandfertig, Lieferzeit 2 - 4 Werktage
CaniVaris - Hunde DNA-Test Selekt / Rassebestimmung Mischling
- OriVita Diagnostik -   111,00 € *
Sofort versandfertig, Lieferzeit 2 - 4 Werktage
Durch den CaniVaris DNA-Test ist es jetzt möglich, eine Analyse durchzuführen, um die Rassen,... mehr
Produktinformationen "CaniVaris - Hunde DNA-Test Selekt / Rassebestimmung Mischling"

Durch den CaniVaris DNA-Test ist es jetzt möglich, eine Analyse durchzuführen, um die Rassen, die in Ihrem Mischlingshund vorhanden sind, zu ermitteln.

Denn jeder Mischling hat sein eigenes Geheimnis was seine Verwandtschaft anbelangt. Denn diese muss nicht zwangsläufig optisch in Erscheinung treten. Der CaniVaris DNA-Test gibt Ihnen jetzt die Möglichkeit, dieses Geheimnis, zu erfahren.

Unseren Hunde DNA-Test können Sie in zwei Varianten bestellen:

  • Variante "CaniVaris Selekt"
    Diese Testervariante umfasst zusätzlich, zum Test "CaniVaris Basic", Rassen (FCI und AKC) aus unseren europäischen Nachbarländern und Rassen die einen geringeren Verbreitungsgrad haben. Dieser Test umfasst 360 Rassen. Genaue Details zu den Rassen siehe Reiter / Liste Rassen "CaniVaris Selekt".

  • Variante "CaniVaris Basic"
    Dieser Test beinhaltet etwa 85% der in Deutschland vorkommenden Rassen FCI (vergl. offizielle Statistik des VDH). Für die meisten Hundebsitzer ist dieser Test (CaniVaris Basic) der optimale und ausreichende Test um die Rassen in seinem Mischlingshund zu erfahren.
    CaniVaris "Basic" DNA-Test Rassebestimmung hier ansehen!

Der Test ist:

  • Bewährt - Basierend auf den neuesten DNA-Anlysetechniken.
  • Einfach - Nur ein Schleimhautabstrich ist notwendig. Siehe Video im Reiter "Videoanleitung Probenahme".
  • Schnell - In dieser Testvariante CaniVaris Selekt erhalten Sie das Analyseergebnis in ca. 4-5 Wochen.
  • Flexibel - Diese Testvariante Selekt ist auch für die Feststellung der Reinrassigkeit eines Hundes geeignet.

Im Preis inbegriffen sind:

  • Testset (Ausführliche Anleitung, 2 Abstrichtupfer / Bürstchen, Kundeninfokarte, beschrifteter Umschlag zur Rücksendung der DNA Probe)
  • Versand des Testsets an Sie (Versandkostenfrei!). Bitte beachten Sie unseren Hinweis für den Versand in die Schweiz!
  • Analyse der DNA Probe im Labor
  • Erstellung des Analyseergebnisses (Haupthunderassen - Mischlingsanteil)
  • Erstellung der Rassebeschreibung
  • Erstellung Ahnentafel des Hundes im Überblick (3 Generationen)!
  • Weitere Informationen zu phänotypischen Merkmalen, Boddy-Score und genetischen Defekten (Rasseabhängig).
  • Versand der Unterlagen per E-Mail an Sie (Standard), Auf Wunsch können alle Unterlagen per Post zu Ihnen nach Hause geschickt werden! Einfach im Bestellvorgang mit angeben. Dieser Service ist bei uns kostenfrei!

Testablauf im Video erklärt

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "CaniVaris - Hunde DNA-Test Selekt / Rassebestimmung Mischling"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Fragen und Antworten mehr
Hier finden Sie die häufigsten Fragen und die dazugehörigen Antworten zu diesem Artikel.
Wie lange muss ich auf das Ergebnis warten?

Wie lange muss ich auf das Ergebnis warten?

Nach Eingang der Probe im Labor beträgt die Bearbeitungszeit für den Hunde DNA-Test "CaniVaris Selekt" 3 - 4 Wochen.
Das Analyseergebnis wird Ihnen per Email zugestellt.

Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Unterlagen auch per Post zu.

Kann ich die DNA Probe selber entnehmen?

Kann ich die DNA Probe selber entnehmen?

Ein großer Vorteil dieses Testverfahrens ist, dass Sie die Probeentnahme zu Hause durchführen können. Kein stressiger Besuch beim Tierarzt und auch keine Blutentnahme ist hierzu notwendig.
Alle Hundebesitzer kennen die Problematik wenn es heißt: „Wir müssen mit unserem Hund zum Tierarzt“. In der beigefügten Anleitung zur Probenentnahme werden Sie, Schritt für Schritt, durch den Vorgang der Probeentnahme geführt. Und diese ist wirklich sehr einfach.
Eventuell auftretende Fragen werden in der Anleitung ebenfalls beantwortet!

Bereitet die Probeentnahme meinem Hund Schmerzen?

Bereitet die Probeentnahme meinem Hund Schmerzen?

Die DNA Probennahme ist für Ihren Hund absolut schmerzfrei.
Zur Probeentnahme wird ein weicher Abstrichtupfer (oder Bürstchen) verwendet der in einer sterilen Verpackung zu Ihnen nach Hause kommt. Durch die sterile Verpackung des Wattestäbchen können so auch Gefahren von Schleimhautentzündungen oder Infektionen minimiert werden.

Wie schicke ich die Abstrichtupfer / Bürstchen mit der DNA Probe zurück?

Wie schicke ich die Abstrichtupfer / Bürstchen mit der DNA Probe zurück?

Nach dem die Wattestäbchen / Bürstchen komplett durchgetrocknet sind, werden sie wieder in die Verpackung zurück gesteckt und mit dem beigefügten Rückumschlag an OriVita Diagnostik zurück gesandt.

Benötigen Sie ein Foto meines Hundes für die Analyse?

Benötigen Sie ein Foto meines Hundes für die Analyse?

Für die Bestimmung der Rassen in Ihrem Mischling wird kein Foto benötigt. Die Rassen werden nur durch die DNA-Analyse ermittelt. Das Aussehen ist kein Indikator zur Feststellung der Rassen im Hund.

Nachdem Sie das Analyseergebnis erhalten haben, würden wir uns über die Zusendung eines Fotos Ihres Lieblings freuen. Einen Erfahrungsbericht des Testes mit Ihrem Hund können Sie gerne ebenfalls beifügen. Auch wir sind immer wieder gespannt welche Rassen in Ihrem Mischling sichtbar sind, oder auch nicht.

Welche Informationen enthält das qualifizierte DNA Analyseergebnis?

Welche Informationen enthält das qualifizierte DNA Analyseergebnis?

Im Analyseergebnis werden die Rassen aufgeführt die per DNA-Analyse in Ihrem Hund ermittelt wurden. Es ist sozusagen das Ergebnis aus dem Labor. Diesem liegt eine umfangreiche mathematische Berechnung zu Grunde.

In unser Testvariante Selekt (derzeit 360Rassen und Varitäten), erhalten Sie zusätzlich zum Analyseergebnis, eine Ahnentafel der letzten 3 Generationen. Sie veranschaulicht wie die aufgeführten Rassen wahrscheinlich vererbt wurden.

Diese im Analysebericht und auch im Zertifikat benannten Bereiche sind wie folgt eingeteilt:

  •     Bereich 1: Über 75% Übereinstimmung der DNA Ihres Mischlings mit dieser Rasse
  •     Bereich 2: 37% – 74% Übereinstimmung der DNA Ihres Mischlings mit dieser Rasse
  •     Bereich 3: 20% – 36% Übereinstimmung der DNA Ihres Mischlings mit dieser Rasse
  •     Bereich 4: 10% – 19% Übereinstimmung der DNA Ihres Mischlings mit dieser Rasse
  •     Bereich 5: Unter 10% Übereinstimmung der DNA Ihres Mischlings mit dieser Rasse

Es stehen nicht in allen Übereinstimmungsbereichen Rassen. Was hat das zu bedeuten?

Je nach Höhe der genetischen Übereinstimmung werden die gefundenen Rassen in die Bereiche 1-5  eingeteilt. Somit kann nicht in jedem Bereich eine Hunderasse stehen. Stehen mehrere Hunderassen in einem Bereich, teilen sich diese diesen Bereich nicht, sonder jede der gefundenen Rassen liegt in diesem Bereich. Ein durchschnittlicher Mischling trägt ca. 3-6 Rasseninformationen in sich. Es können aber auch mehr sein. Das wäre der Fall, wenn ein Hund schon in X-ter Generation ein Mischling ist.

Wie können Sie feststellen von welchen Rassen mein Mischling abstammt?

Wie können Sie feststellen von welchen Rassen mein Mischling abstammt?

Die Grundlage für den CaniVaris DNA-Test "Selekt" ist die Datenbank welche die Unterschiede zwischen den einzelnen Rassen aufzeigt. Durch intensive Forschung der DNA von mehreren tausend reinrassigen Hunden ist es möglich, die DNA Ihres Hundes mit der dieser sogenannten Referenzhunde (Vergleichshunde) zu vergleichen. Die Rassen der Hunde, die aktuell in der Liste "Selekt" detektiert werden können, sind hier zu finden.

Welchen weiteren Nutzen hat der Test für mich?

Welchen weiteren Nutzen hat der Test für mich?

  • Wurden Sie beim Abschluss einer Hunde-Haftpflichtversicherung nach der Rasse Ihres Hundes gefragt? Dann können Sie mit dem Testergebnis eine klare Antwort geben.
  • Sie möchten gerne einen Hund aus dem Tierheim „adoptieren“, können die Rasse aber äußerlich nicht genau bestimmen? Das Testergebnis gibt Ihnen die Sicherheit, dass Sie sich für den „richtigen“ Hund entschieden haben.
  • Ihr Hund reagiert nicht oder schlecht auf rasstypische Trainingsangebote. Anhand der gefundenen Rassen, die vielleicht anders sind als sie vermuten oder Ihnen gesagt wurde, kann das Training genauer auf ihren Hund angepasst werden. Ihr Hund hat dadurch auch mehr Freude!
  • Standen Sie schon einmal der Behauptung gegenüber, dass in Ihrem Mischling auch eine „Kampfhundrasse“ sichtbar wäre? Der Test gibt Ihnen die Möglichkeit solche Behauptungen zu entkräften.

 

Was ist wenn mein Hund aus einem Tierheim oder dem Tierschutz stammt?

Was ist wenn mein Hund aus einem Tierheim oder dem Tierschutz stammt?

Die bisherigen Erfahrungen und Testergebnisse haben gezeigt, dass viele Hundehalter von einer nicht so häufigen Rasse oder einer Rasse, die wir nicht in der Datenbank haben, in ihrem Mischlingshund ausgehen.
Jedoch zeigen unsere Testergebnisse, das in vielen Mischlingen, auch die Mischlinge die aus Spanien oder dem Tierschutz kommen, doch oft die „klassischen“ Rassen vorhanden sind die von unserer Datenbank auch erfasst werden. Dieser Punkt kommt viel häufiger zum tragen als allgemein angenommen.

Dennoch haben wir den Kundenwunsch aufgenommen, unsere Rassenliste auf seltene und nicht so weitverbreitete Rassen auszudehnen.
Aus diesem Grund gibt es jetzt diesen Hunde DNA-Test "CaniVaris Selekt"!

Er richtet sich vor allem an Kunden die ihren Hund aus dem süd- oder osteuropäischem Ausland haben.

Hier kann die Rasseliste eingesehen werden die mit diesem Test erfasst wird.

Mein Hund sieht so anders aus als die Rassen im Ergebnis. Warum ist das so?

Mein Hund sieht so anders aus als die Rassen im Ergebnis. Warum ist das so?

Diese Frage wird uns oft gestellt!
Hierzu mal ein paar Informationen aus unserer Praxis.

Fast alle Hundehalter machen sich Gedanken darüber, welche Hunderassen vielleicht in seinem Hund stecken mögen. Doch diese optische Einschätzung ist äußerst schwierig. In erster Linie ist Ihr Hund ein Mischling, und damit verfügt er über zahlreiche, unterschiedliche, genetische Informationen. Diese komplexen Verbindungen entscheiden über sein Erscheinungsbild. Sie können dominant oder rezessiv (zurücktretend) vererbt werden. Deshalb werden manche sichtbar/spürbar, andere nicht obwohl sie vorhanden sind.

Die Erfahrungen zeigen immer wieder, das unterschiedliche Hunderassen sehr ähnliche phänotypische Erscheinungsbilder hervorbringen können. Das haben wir immer wieder bei uns thematisiert. Man kann sich also nie sicher sein, ohne eine Analyse, wer sich wirklich dahinter verbirgt. Eigentlich ganz logisch, wenn man mal in Betracht zieht, wie viele unterschiedliche genetische Informationen, in einem Mischling zusammen kommen können.

Gibt es noch andere Punkte die wichtig sind?

Ein wichtiger Punkt, der oft unterschätzt wird, ist die gesamte Familiengeschichte des Mischlings. Sie entscheidet mit, welche genetischen Informationen in ihm zusammen kommen.

Im Testverfahren werden die Rassen über ganz bestimmte DNA-Marker definiert. Diese sind ein Teil des Genoms dieser Rasse. Sie stehen aber nicht in Verbindung mit den Genen, die für äußere Merkmale zuständig sind. In einem Mischling kommt eine Vielzahl von unterschiedlichen Informationen zusammen. Eben ein Mix, aus all den Rassen und der gesamten Familiengeschichte des Hundes. Doch nur eine relativ kleine Menge bestimmt letztendlich das Erscheinungsbild des Hundes. Unsere Erfahrungen zeigen auch, dass bestimmte Merkmale der Rassen, gar nicht als solche erkannt werden.

Wie kann man denn solche Merkmale in einem Mischling erkennen?

Das ist nicht so einfach zu sagen, weil es dafür keine Regel gibt, lediglich eine Tendenz. Diese ist für uns auch nur deshalb zu beobachten, weil wir so viele Mischlinge zu sehen bekommen, zusammen mit dem Analyseergebnis. Dies ist eine Möglichkeit, die sicherlich nur wenige haben.

Gibt es bei Hunden aus einem Wurf die gleichen Analyseergebnisse?

Gibt es bei Hunden aus einem Wurf die gleichen Analyseergebnisse?

Das wäre zu einfach gedacht.
Jede Eizelle kann nur von einem Spermieum befruchtet werden. Bei dieser „Zellverpaarung“ , die völlig zufällig geschieht, werden jedes mal auf einzigartige Weise die Chromosomen zusammen gefügt. Da eine Hündin mehrfach aufnehmen kann und von zwei unterschiedlichen Rüden gedeckt wurde, können die Welpen aus einem Wurf tatsächlich verschiedene Väter haben. Aus diesen Gründen ist es sehr unwahrscheinlich, dass bei allen Hunden aus einem Wurf die gleichen Ergebnisse zu erwarten sind.

Kann der Test CaniVaris "Selekt" die Reinrassigkeit meines Hundes feststellen?

Kann der Test CaniVaris "Selekt" die Reinrassigkeit meines Hundes feststellen?

Dazu ist folgendes zu sagen: Diese Testverfahren wurden speziell dafür entwickelt, um Hunderassen in einem Mischlingshund zu erkennen.

Diese Testvariante "Selekt" ist jedoch auch für einen rassereinen Hund geeignet.
Dennoch wäre zuvor erst einmal zu klären, was Reinrassigkeit im Sinne von 100% reinrassig ist.

Würde ein reinrassiger Hund mit dieser Testervariante Selekt getestet, würde mit großer Wahrscheinlichkeit eine hohe Übereinstimmung zu einer bestimmten Rasse zu erwarten sein. Diese würde sich durch alle drei analysierten Generationen der Ahnentafel durchziehen. Gleichzeitig werden im Analysedurchlauf noch weitere Parameter abgefragt um ein umfangreiches, gut fundiertes Ergebnis zu erziehlen.

Diese sind:

Principle Component-Analysen (PCA)
Homozygositätsprofil
Vergleich mit einer „All Breeds Outgroup“

Dennoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass noch DNA einer anderen Rasse gefunden wird. Diese Rasse kann in einem sehr, sehr kleinen Prozentsatz vorliegen oder es handelt sich um eine Rasse die derzeit nicht in der Datenbank der Rassen vorliegt.

Wird ihr Analyseergebnis auch von Ordnungsämtern anerkannt?

Wird ihr Analyseergebnis auch von Ordnungsämtern anerkannt?

Mit dieser Frage werden wir sehr oft konfrontiert!
Dies betrifft vor allem die Frage ob ein Mischlingshund eine "gefährliche Rasse" (Listenhund)  nach dem Landeshundegesetz ist (je nach Bundesland).

Grundsätzliches dazu:
Der Amtsveterinärarzt ist bisher immer der Fachmann der zur Entscheidungsfindung herangezogen wird. Aber er kann den Hund natürlich nur nach äußeren Merkmalen (Phänotyp) beurteilen. Und diese Merkmale können leider in die falsche Richtung führen. Die Erfahrungen zeigen, dass ganz unterschiedliche Hunderassen, sehr ähnliche phänotypische Erscheinungsbilder erzeugen können. Das haben wir auf unserer Homepage (www.hunde-dna-test.de) auch thematisiert. Viele Hunderassen erscheinen in einem Mischling nicht immer so wie wir sie als Rassehund kennen.

Aufgrund der guten Erfahrungen gehen daher immer mehr Ordnungsämter dazu über unseren DNA-Test postiv in die Entscheidungsfindung mit einzubeziehen.
Sollten Sie in so einem Fall stecken bitten wir um Kontaktaufnahme mit uns. Wir können Ihnen mit wichtigen Tipps zur Seite stehen. Damit sind die Chancen auf Akzeptanz des Ergebnisses beim Ordnungsamt sehr hoch!

Werden auch neue Rassen in die Analysedatenbank aufgenommen?

Werden auch neue Rassen in die Analysedatenbank aufgenommen?

Natürlich wird konsequent daran gearbeitet, die Rasseliste mit weiteren Rassen zu vervollständigen.

Wie wird mit der DNA Probe im Labor weiter verfahren?

Wie wird mit der DNA Probe im Labor weiter verfahren?

Nach dem die Probe im Labor angekommen ist, wird sie als erstes in eine Lösung gelegt. Da sich die Schleimhautzellen Ihres Hundes ja auf dem Wattestäbchen befinden, müssen diese erst einmal davon gelöst werden. Das ist notwendig, um die darauf befindliche DNA zu isolieren und sie dem eigentlichen Analyseprozess zuzuführen. Diese Lösung, in der jetzt die DNA liegt, wird mit weiteren Chemikalien gemischt, um sie zu kopieren. Diesen Vorgang nennt man Polymerase Kettenreaktion (PCR). Eine Vervielfältigung der DNA ist notwendig, um für die Bereiche, die für ein rassetypisches Merkmal verantwortlich sind, die so genannten Marker, eine analytisch messbare Menge, zur Verfügung zu haben.
Die vervielfältigte DNA Ihres Hundes wird dann in weiteren Analyseverfahren untersucht, um festzustellen, welche Marker in der DNA des Hundes vorhanden sind.
Jetzt kommen wir zum Herzstück des ganzen Prozesses, die Datenbank der Rassehunde. Modernste Computertechnik macht es möglich, diese Probe in einem statistischen Vergleichsverfahren zu analysieren. Hier wird Ihre Probe mehrere tausend mal mit denen in der Datenbank vorhandenen reinrassigen Hunden verglichen, damit ein möglichst genaues Ergebnis sichergestellt wird.

Wie sicher sind die Ergebnisse des Testverfahrens?

Wie sicher sind die Ergebnisse des Testverfahrens?

Um darauf korrekt antworten zu können, müsste man im Voraus das Testergebnis kennen. Was wir aber über die Genauigkeit des CaniVaris Testergebnis sagen können ist folgendes. Geht man von einem statistischen Wert aus, den man für reinrassige Hunde angeben kann, liegt der in unserem Fall bei >99%. Bei Mischlingshunden der ersten Generation liegt die Quote bei >95%. Da die meisten Mischlinge weder reinrassig (!) noch Mischlinge der ersten Generation sind, sind solche Angaben nicht besonders aussagekräftig.
Was wir aber aus Erfahrung sagen können ist, dass 97% der Hundehalter, die Ihren Hund durch unser Labor haben testen lassen, mit dem Ergebnis zufrieden sind. Und ungenaue Ergebnisse sind normalerweise auf Grund von Verunreinigungen der Probe während der Probennahme oder dem Transport zu erklären.

Rassenliste zum Test "CaniVaris Selekt" Jetzt mit folgenden Rassen erweitert:... mehr

Rassenliste zum Test "CaniVaris Selekt"

Jetzt mit folgenden Rassen erweitert:
Alpenländische Dachsbracke, Appenzeller Sennenhund, Basset bleu de Gascogne, Basset fauve de Bretagne, Bayerischer Gebirgsschweißhund, Belgischer Mastiff, Picardie Spaniel (Epagneul bleu de Picardie), Bracco Italiano, Braque du Bourbonnais, Broholmer (Belgischer Mastiff), Brasilianischer Terrier, Bulgarischer Schäferhund (Karakachan), Katalanischer Schäferhund (Gos d´Atura Catalá, Perro de Pastor Catalán), Kaukasischer Schäferhund (Kavakazskaia Ovtcharka), Mittelasiatischer Schäferhund (Zentralasiatischer Ovtcharka), Kontinentaler Zwergspaniel (Phalene und Papillon), Kroatischer Schäferhund (Hrvatski Ovcar), Tschechoslowakischer Wolfhund, Dansk/Svensk Gardhund, Drever, Elo, English Toy Terrier, Cao da Serra da Estrela, Eurasier, Finnenbracke (Suomenajokoira), Deutscher Jagdterrier, Deutsch Langhaar, Deutsch Stichelhaar, Hamiltonstövare, Hokkaido, Kai, Karelischer Bärenhund (Karjalankarhukoira), Kishu, Kromfohrländer, Laika, Landseer, Lapinporokoira, Norbottenspets (Norbottenspitz), Peruanischer Nackthund, Polski Owczarek Podhalanski (Tatra-Schäferhund), Perdigueiro Portugues (Portugiesischer Pointer), Cao da Serra de Aires (Portugiesischer Schäferhund), Prager Rattler, Mastin del Pirineo, Russiky Toy, Saarlooswolfhond, Schapendoes, Shikoku, Slovensky Cuvac, Schweizer Niederlaufhund, Südrussischer Ovtcharka, Epagneul du Pont-Audemer, Stabyhoun, Schwedischer Elchhund (Jämthund), Schwyzer Laufhund, Thailand Ridgeback, Siebenbürger Bracke (Erdély Kopo), Volpino Italiano!

Die Testerweiterung "Selekt" umfasst zusätzliche Hunderassen, zur Rassenliste vom Test "CaniVaris Basic", aus unseren europäischen Nachbarländern und Rassen die einen geringeren Verbreitungsgrad haben. Wir verzichten auf Doppelnennung der Rassen um die Rassenliste "optisch" zu vergrößern, wenn es sich lediglich um Rassen handelt, die sich durch Fellunterschiede oder Größen unterscheiden. Zum Beispiel: Dackel / Kurzhaar / Langhaar / Rauhaar oder ähnliches.

Mit dieser Rassenliste können Hunderassen mit einbezogen werden deren Haltung in einigen Bundesländern mit Auflagen belegt ist. Unter anderem:

Anatolischer Hirtenhund, American Bulldog, American Staffordshire Terrier, Bullmastiff, Bullterrier, Miniature Bullterrier, Cane Corso Italiano, Dobermann, Dogo Argentino, Dogo Canario, Dogue de Bordeaux, Mastiff, Mastino Napoletano, Rottweiler, Staffordshire Bullterrier.

Diese Testvariante "Selekt" ist daher eine individuelle Erweiterung des Basistests "Basic" die Sie entsprechend auswählen können.

Eine ausführliche Rassenbeschreibung zur jeweiligen Rasse, deren Wesensmerkmale und mögliche Krankheiten finden Sie auf unserer CaniVaris Hauptseite.

Rassen / Basic und Selekt   
Afghanischer Windhund Airedale Terrier Akita Alaskan Malamute
American Deutscher Spitz American Staffordshire Terrier Australian Cattle Dog Australian Shepherd
Barsoi (Borzoi) Basenji Basset Hound Beagle
Bearded Collie Belgischer Schäferhund-Malinois Belgischer Schäferhund-Tervueren Berner Sennenhund
Bernhardiner Bichon à poil frisee Bloodhound Bobtail-Old English Sheepdog
Border Collie Border Terrier Boston Terrier Bretonischer Spaniel
Brüsseler Griffon Bullmastiff Bullterrier Cairn-Terrier
Catahoula Leopard Dog Cavalier King Charles Spaniel Chihuahua Chinesischer Schopfhund
Chow Chow Collie Coton de Tuléar Dalmatiner
Deutsch Kurzhaar Deutsche Dogge Deutscher Boxer Deutscher Schäferhund
Dobermann Englische Bulldogge English Cocker Spaniel English Setter
English Springer Spaniel Flat Coated Retriever Französische Bulldogge Golden Retriever
Greyhound Havaneser Irischer Wolfshund Irish Red Setter
Irish Soft Coated Wheaten Terrier Italienisches Windspiel Kesshond (Wolfsspitz) Labrador Retriever
Lhasa Apso Malteser Mastiff Mastino Napoletano
Mops Neufundländer Norwegischer Elchhund Nova Scotia Duck Tolling Retriever
Parson Russell Terrier Pekinese Podenco Pudel
Pyrenäen Berghund Rat Terrier Rhodesian Ridgeback Rottweiler
Samoyede Schnauzer (Mittelschnauzer) Scottish Terrier Shar-Pei
Shetland Sheepdog Shiba Inu Shih Tzu Siberian Husky
Staffordshire Bullterrier Teckel (Dackel) Tibet-Spaniel Vizsla (Magyar Vizsla)
Weimaraner Welsh Corgi Pembroke West Highland White Terrier Whippet
Yorkshire Terrier Zwergpinscher Zwergspaniel (Papillon) Zwergspitz


 Rassen aus den europäischen Nachbarländern (FCI und AKC):

Rassen / Selekt   
Anatolischer Hirtenhund American Bulldog Australian Kelpie Australian Koolie
Azawakh Bergermasker Hirtenhund Basset Griffon Vendeen / Grand Beauceron
Begischer Schäferhund-Groenendal Bedlington Terrier Bordeux Dogge Bolonka Zwetna
Boykin Spaniel Briard Berger de Picardie Biewer Terrier
Bouvier des Flandres Bullterrier (Miniature) Cane Corso Italiano Chart Polski
Cão de Água Português Clumber Spaniel Deutscher Pinscher Dogo Argentino
Dogo Canario Galgo Español Hovawart Holländischer Schäferhund
Kritikos Langonikos Kooikerhondje Kuvasz Leonberger
English Foxhound Foxterrier (Draht-Glatthaar) Griffon d’arrêt à poil dur – Korthals Gordon Setter
Jack Russell Terrier Schweizer Sennenhund-Großer Schweizer Schweizer Sennenhund-Entlebucher Taigan
Perro de aqua Espanol Podenco Portugues pequeno / medio Podenco Canario Podenco Ibizenco
Komondor Maremmen-Abruzzen Schäferhund Münsterländer (Groß-Klein) Berger des Pyrénées
Pointer Schnauzer-groß/mittel/klein Saluki Sloughi
Weißer Schweizer Schäferhund Welsh Corgi Cardigan Kanadischer Eskimo Dog  


Rassen (FCI und AKC) mit einem geringen Verbreitungsgrad:

Rassen / Selekt   
Affenpinscher Alaskan Klee Klai American Foxhound American Water Spaniel
Australian Terrier Cão de Água Português Cirneco dell’Etna Chesapeake Bay Retriever
Chinook Curly Coated Retriever Coonhound-Black a. Tan Coonhound-Bluetick
Coonhound-Redbone Coonhound-Treeing Walker Cesky Terrier English Foxhound
Dandie Dinmont Terrier Deutscher Spitz (Mittelspitz) Deerhound Field Spaniel
Finnen Spitz Finnischer Lapphund Harrier Irish Glen of Imaal Terrier
Irish Water Spaniel Irish Terrier Islandhund Japan Chin
Jindo Dog Kanaan Hund Kerry Blue Terrier Löwchen
Lakeland Terrier Lancashire Heeler Lagotto Romagnolo Manchester Terrier
Magyar Vizsla (Drahthaar) Mi-Ki Mudi Norwegischer Buhund
Norwegischer Lundehund Norwisch Terrier Norfolk Terrier Otterhund
Pharaoh Hound Polski Owczarek Nizinny Puli Pumi
Russischer Schwarzer Terrier Setter Irish Red and White Sealyham Terrier Schipperke
Spanischer Wasserhund Spinone Italiano Sussex Spaniel Schwedischer Vallhund
Toy Pudel Toy Fox Terrier Toy Manchester Terrier Tibetanischer Mastiff
       

 

Zuletzt angesehen